Martin Taylor & Ulf Wakenius;
John Patitucci & Joey Calderazzo

The Art of Duo19.15 Uhr | Stadtcasino Basel – Hans Huber Saal 02 Mai 2021FESTIVAL 02 MaiTICKETS

Zwei Giganten an der Gitarre!

 

Mit Martin Taylor und Ulf Wakenius haben sich zwei der grössten Jazzgitarristen der Welt für eine unvergessliche Live-Show zusammengetan. Sie werden unter anderem ihr neustes Projekt unter dem Titel «Legacy» vorstellen.

Sie bringen ein einzigartiges Erbe des europäischen Jazz von vielen Jahren der Zusammenarbeit mit Stéphane Grappelli und Oscar Peterson mit. Martin Taylor war elf Jahre lang Gitarrist von Stéphane Grappelli und darf sich somit durchaus als ein Nachfolger von Django Reinhardt bezeichnen, während Ulf Wakenius zehn Jahre lang mit Oscar Peterson arbeitete und den Gitarrenstuhl für Joe Pass, Herb Ellis und Barney Kessel besetzte.

 

Darüber hinaus haben Taylor und Wakenius mit zahlreichen Top-Grössen der weltweiten Jazz-Szene wie Pat Metheny, Herbie Hancock, Jeff Beck, George Harrison, Mike Brecker, Jamie Cullum, Ray Brown und Michel Legrand zusammengearbeitet, um nur einige zu nennen.

 

Jeff Beck über Martin Taylor:

«Er hat alle zusammengerissen … ich habe so etwas noch nie gesehen.»

 

Oscar Peterson über Ulf Wakenius:

«Ulf Wakenius ist heute einer der grössten Gitarristen der Welt!»

 

John McLaughlin über Ulf Wakenius:

«Er spielt Gitarre, als wäre er schon damit geboren.»

Virtuoso pur aus New York!

 

Zum Abschluss des kammermusikalischen Abends finden zwei extrem renommierte Sidemen zusammen: Joey Calderazzo, Pianist in Branford Marsalis’ aktuellem Quartett, und Bassist John Patitucci, der zu Chick Coreas Elektric Band zählte. Gemeinsam bilden sie ein profiliertes Duo des modernen Mainstream Jazz.


Mit acht Jahren begann der 1965 in New York geborene Calderazzo eine klassische Klavierausbildung, als Teenager entdeckte er dann den Jazz für sich. Er hat mehrere Alben beim berühmten Blue Note-Label herausgebracht und seinen hart swingenden Stil unter anderem bei den Saxofonisten Michael Brecker und Branford Marsalis verfeinert.
John Patitucci, Jahrgang 1959, kam ebenfalls in New York zur Welt, wuchs aber in Kalifornien auf. Unter dem Einfluss alter R’n’B-Songs und legendärer amerikanischer Kontrabassisten wie Ray Brown und Ron Carter entwickelte sich Patitucci zu einem der Top-Bassisten der 90er Jahre: Er spielte mit Chick Corea, Herbie Hancock und Wayne Shorter. Sein Stil besticht durch Tempo, einen klaren Ton und grosse Vielseitigkeit.