Lea Maria Fries «22 Halo»;
Andreas Schaerer & «Hildegard lernt fliegen»

vormals 1./3. Mai – Tickets behalten Gültigkeit10 Years HLF19.30.30 Uhr | Volkshaus Basel26 August 2020 FESTIVAL 26 AugustTICKETS
TICKETS

Lea Maria Fries & Band

 

Lea Maria Fries (vocals)

Gauthier Toux (piano)

Lukas Traxel (bass)

Valentin Liechti (drums)

 

Lea Maria Fries, 1989 geboren in der Schweiz, spielte zunächst fünf Jahre Klavier, bevor sie mit 14 Jahren am Gymnasium begann Gesangsunterricht zu belegen. Darauf folgte 2009 bis 2012 das Bachelor Studium an der Hochschule Luzern Musik mit Schwerpunkt Jazzgesang. Sie studierte bei Susanne Abbuehl, Marianne Racine, Hans-Peter Pfammatter, Wolfgang Zwieauer, Rahel Hadorn, Bettina Klöti u.v.a.. 2010 war sie als einzige Schweizerin und jüngste Teilnehmerin im Halbfinale der internationalen Jazz Vocal Competition am Jazzfestival Montreux mit keinem geringeren als Quincy Jones in der Jury. Im Sommer 2014 absolvierte sie ihren Performance Masterabschluss bei Lauren Newton und Hans Feigenwinter ebenfalls an der Hochschule in Luzern. 2018 beendete sie ihren zweiten Masterstudiengang – Master Of Arts in Musik Pädagogik – an der Zürcher Hochschule der Künste. Lea Maria Fries war schon früh eine begehrte Sidewoman in diversen Bands und Projekten, so zum Beispiel mit Lauren Newton, Peter Schärli, Marc Méan, Dominik Burkhalter, Roberto Bossard, Marie Krüttli, Gauthier Toux, Julien Herné und vielen mehr. Sie ist von Jazz, Pop, Rock, Elektronik und Black Music beeinflusst und liebt auch die Freiheit der Improvisation. All diese Einflüsse vermengt und destilliert sie als Performerin, Bandleaderin, Komponistin und Texterin in ihrem Jazzquartett 22° Halo, oder als Sängerin und Performerin in anderen Projekten. Mit ihrer vielseitigen Stimme und ihrem sicheren Gespür für Rhythmus, Groove und Phrasierung kann sie sich in verschiedenen Kontexten glänzend in Szene setzen. Am 3.5. stellt die Band ihre neue CD vor!

Andreas Schaerer (voc)

Matthias Wenger (reeds)

Benedikt Reising (reeds)

Andreas Tschopp (tb/tuba)

Marco Müller (b)

Christoph Steiner (dr/perc)

Der charismatische Schweizer Andreas Schaerer ist einer der facettenreichsten und originellsten Jazzsänger und Komponisten unserer Zeit. Die Musikszene verneigt sich weltweit vor so viel Virtuosität und Wandelbarkeit und auch wenn er selbst sich niemals als Stimmakrobaten bezeichnen würde, wird ihm genau dieser Vergleich aufgrund seiner herausragenden technischen Raffinesse und intelligenten Beherrschung seiner Stimme gerecht. Mit seiner Paradeband Hildegard Lernt Fliegen bringt Andreas Schaerer im Frühjahr 2020 nach sechs Jahren ein neues Studioalbum ›The Waves Are Rising, Dear!‹ auf dem Label ACT Music heraus, welches sie im Rahmen einer ausgedehnten Tournee erstmals live präsentieren. Bekannt für seine hochenergetischen, unkonventionellen Bühnen-Performances wird dieses Sextett hier einmal mehr unter Beweis stellen, dass Ernsthaftigkeit und Spaß in der Musik sich nicht ausschließen müssen, ganz im Gegenteil, diese sich gegenseitig beflügeln.
Hildegard lernt Fliegen ist keine Band, sondern ein Sturm. Man kauft ein Ticket und erwartet ein Konzert, doch was man bekommt ist ein theatralischer Anschlag auf das Musikverständnis, eine Dada-Party, eine einzige Aufregung. Bandkopf Andreas Schaerer lässt seine sprudelnde Fantasie mit Vollgas aufs Publikum los, und das feiert das Schweizer Sextett wie die Rettung der Kunst vor sich selbst. Das namenlose Debütalbum schlug ein, der Nachfolger ebenso, und die Band tourte mit ihrer Mischung aus Jazzrock, Tarantella, Zirkus-Blues, Swing und Oper durch halb Europa, Russland und China. Der Drittling von Hildegard lernt fliegen „The fundamental rhythmofunpolishedbrains“ setzt dort an wo die Band aufgehört hat. Gewitzt setzt das Sextett ängstlichen Biedermeiern frische Ideen entgegen, stürzt sich als Sandkorn ins Getriebe des Gleichklangs. Die Band lässt Konventionen hinter sich, erhebt Nonkonformismus nicht zum Dogma und zeigt bei aller Präzision umwerfenden Witz. Eine ewig zappende Gruppe – ein famoses Chaos!

Night Sponsor