Stefano Bollani Group

Italian Night «Napoli Trip»20.15 Uhr | Ziegelhofbrauerei Liestal (Alte Abfüllhalle)21 April 2018CHF 55.— | 37.—FESTIVAL 21 AprilTICKETS
TICKETS

Stefano Bollani (piano, voce)

Nico Gori (clarinette)

Daniele Sepe (sax)

Bernardo Guerra (drums)

Vor 17 Jahren kam der Piano-Virtuose Stefano Bollani in Enrico Ravas Band erstmals nach Basel. Bollani ist ein Tausendsassa, der alle nur denkbaren Register beherrscht. Er dirigiert klassische Orchester, parodiert Cantautori und Schlagersänger, hat eine brasilianische Band, schreibt Romane und Theaterstücke, macht Radiosendungen mit dem Cantautore David Riondino und hat eine eigene Fernsehsendung mit dem Namen «Sostiene Bollani» auf RAI 3.

«Does Humor Belong In Music?», fragte Frank Zappa einmal im Titel eines seiner Alben. Pianist Stefano Bollani gehört zu der überschaubar kleinen Schar von Musikern, die diese Frage mit einem definitiven «Ja!» beantworten. Wie nur wenige versteht er es, vom Seriösen ins Komische zu wechseln und Virtuosität mit Leichtem zu verbinden. Ein wunderbares Beispiel dafür ist Bollanis geniale Interpretation des neapolitanischen Gassenhauers «O sole mio» auf seinem neuem Album «Napoli Trip». Das Stück, das unter anderem schon von Enrico Caruso, Elvis Presley, Dean Martin und den Drei Tenören geschmettert wurde, ist so bekannt, dass es einem schon aus den Ohren raushängt. Mit seiner spritzigen Version rettet Bollani das Lied nun aus seiner Profanität und verleiht ihm neues Leben. Das restliche Repertoire des Albums besteht je zur Hälfte aus neuen Eigenkompositionen des Pianisten und seiner Gefährten sowie neapolitanischen Klassikern verschiedener Epochen, darunter Liedern von bekannten Cantautori wie Pino Daniele («Putesse essere allero»), Renato Carosone («Caravan Petrol») und Lorenzo Hengeller («Guapparia 2000»). Bollanis Ziel war es, mit Hilfe zahlreicher Freunde ein musikalisches Fresko der Stadt zu klangmalen. Und das ist ihm zweifellos grossartig gelungen!

CD-Tipps

«Napoli Trip», Bollani Group, 2017

«Mediterraneo», Bollani Trio plus Berliner Symphoniker, 2017

Stefano Bollani / Chick Corea: «Orvieto», ECM 2011