Iiro Rantala & The Galatea String Quartet

Jazz meets Classic20 Uhr | Dorfkirche Riehen17 Mai 2017CHF 65.— | 46.— | 27.—FESTIVAL 17 MaiTICKETS
TICKETS
Rantala
Rantala

Iiro Rantala (piano)

Sarah Kilchenmann (violin)

Yuka Tsuboi (violin)

Hugo Bollenschweiler (viola)

Julien Kilchenmann (cello)

 

Iiro Rantala «Intelligenz, Humor, viel Sentiment, unvorhersehbare Ideen und feinstes Piano-Handwerk» (FAZ), der finnische Pianist Iiro Rantala ist «ein Naturereignis an den Tasten» (Jazzthing). Er ist «ein Künstler, der sein Instrument hochmusikalisch bedienen kann, der fernab aller Schwerkraft der Hände virtuos Ausdrucksmittel benutzt, ohne etwas vorzeigen zu müssen» (Fono Forum). Mit «Lost Heroes» feierte Rantala im Jahre 2011 ein beeindruckendes ACT Debüt. Von Deutschlands Musikjournalisten wurde dieses «Meisterstück musikalischer Heldenverehrung» (Der Stern) mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik zum besten Jazzalbum des Jahres 2011 gekürt. Ebenfalls erhielt er dafür den ECHO Jazz 2012 in der Kategorie «Bester Pianist international». „«My Working Class Hero», eine Hommage an John Lennon, ist sein jüngstes Werk: «Rantala gibt vertrauten Songs einen neuen Rahmen. Lässig dehnt er die Melodien, verspielt wirbelt er mit den Akkorden, aber findet dann doch immer zu Lennons Vorlage zurück. Ein Vergnügen.» (Spiegel Online). Mit dem letzten Trio-Produktion «How long is now» gelang ihm zusammen mit Lars Danielsson und Peter Erskine wiederum ein Meisterstück und ein weiterer Bestseller. Der aus Helsinki stammende Rantala ist «nebenbei» ein Kenner und Liebhaber von Bach und Mozart, d.h. die europäische Klassik hat ihn immer auch fasziniert. Zum ersten Mal ist er im 2017 mit einem Streichquartet, den Galatea Strings, zu hören. Das Galatea String Quartet bekam im 2012 den ECHO-Klassik Award. Wir dürfen sehr gespannt sein auf neue Facetten des Meisters aus Finnland.

CD-Tipp

«How long is now» 2016 / «Tears for Esbjörn» – Live in Berlin, 2016 / «EST-Symphony» 2016

Night Sponsor