Lea Maria Fries & Band
Delvon Lamarr Organ Trio

«Urban Groove»19.15 | Kaserne Basel03 Mai 2020 FESTIVAL 03 MaiTICKETS
TICKETS

Lea Maria Fries & Band

 

Lea Maria Fries, 1989 geboren in der Schweiz, spielte zunächst fünf Jahre Klavier, bevor sie mit 14 Jahren am Gymnasium begann Gesangsunterricht zu belegen. Darauf folgte 2009 bis 2012 das Bachelor Studium an der Hochschule Luzern Musik mit Schwerpunkt Jazzgesang. Sie studierte bei Susanne Abbuehl, Marianne Racine, Hans-Peter Pfammatter, Wolfgang Zwieauer, Rahel Hadorn, Bettina Klöti u.v.a.. 2010 war sie als einzige Schweizerin und jüngste Teilnehmerin im Halbfinale der internationalen Jazz Vocal Competition am Jazzfestival Montreux mit keinem geringeren als Quincy Jones in der Jury. Im Sommer 2014 absolvierte sie ihren Performance Masterabschluss bei Lauren Newton und Hans Feigenwinter ebenfalls an der Hochschule in Luzern. 2018 beendete sie ihren zweiten Masterstudiengang – Master Of Arts in Musik Pädagogik – an der Zürcher Hochschule der Künste. Lea Maria Fries war schon früh eine begehrte Sidewoman in diversen Bands und Projekten, so zum Beispiel mit Lauren Newton, Peter Schärli, Marc Méan, Dominik Burkhalter, Roberto Bossard, Marie Krüttli, Gauthier Toux, Julien Herné und vielen mehr. Sie ist von Jazz, Pop, Rock, Elektronik und Black Music beeinflusst und liebt auch die Freiheit der Improvisation. All diese Einflüsse vermengt und destilliert sie als Performerin, Bandleaderin, Komponistin und Texterin in ihrem Jazzquartett 22° Halo, oder als Sängerin und Performerin in anderen Projekten. Mit ihrer vielseitigen Stimme und ihrem sicheren Gespür für Rhythmus, Groove und Phrasierung kann sie sich in verschiedenen Kontexten glänzend in Szene setzen. Am 3.5. stellt die Band ihre neue CD vor!

Delvon Lamarr Organ Trio

 

Delvon Lamarr [hammond b3 organ]Jimmy James [guitar]Michael Patrick Duffy [drums]


Der Groove hat einen Namen: Delvon Lamarr Organ Trio, kurz: DLO3. Die Band um den Hammond B3-Spieler spielt ihren 60er/70er Jahre Vintage-Soul mit solch unfassbarer Wucht und Spielfreude, dass man unweigerlich mitgerissen wird. Mit tiefem Soul, ergänzt durch Jazz, Rhythm ’n‘ Blues und Rock, kreieren Lamarr und seine Bandkollegen klassischen Instrumental-Sound mit einem extrem frischen und virtuosen Twist, der direkt in die Beine geht. Ihr Debütalbum „Close But No Cigar“ veröffentlichten sie in den USA bereits 2016. Im Juli 2017 wurden DLO3 im „Local Artist Spotlight“ des KEXP-Festivals in Seattle vorgestellt, gefolgt von einer KEXP-Live-Übertragung ihres Auftritts beim Upstream Music Festival, die über 3 Millionen Klicks erzielte. Damit gewann das Delvon Lamarr Organ Trio die Aufmerksamkeit des Publikums auf der ganzen Welt.Im März 2018 erschien "Close But No Cigar" dann auch auf dem europäischen Markt, gefolgt von einer ersten kurzen Tour durch einige europäische Clubs. Diese Aufritte von DLO3 riefen eine derartige Begeisterung beim Publikum hervor, dass Delvon Lamarr & Co. nun folgerichtig zurückkehren, um ihren üppigen, erfrischenden Sound weiter zu verbreiten.Das Trio, das im März 2020 die neue CD veröffentlicht, ist längst kein Geheimtipp mehr, sondern drauf und dran durchzustarten!