Daniel Garcia «Travesuras»

Spanish Night19.30 Uhr | Gare du Nord05 Mai 2020 Plus Antonio LizanaFESTIVAL 05 MaiTICKETSKombiticket
TICKETS

«Die Hauptzutaten bleiben Flamenco und Jazz»

 

Wer das Wort „Flamenco“ hört, denkt zumeist an elegante Tänzerinnen und rasante Gitarristen. Daniel Garcia beweist nun: diese traditionelle spanische Musik kann auch von einem klassischen Jazztrio gespielt werden. „Flamenco und Jazz sind wie Brüder“, sagt der Pianist aus Salamanca. Garcia hat die Geschichte der Musik seiner Heimat eingehend studiert, sich während seiner Zeit am renommierten Berklee College of Music aber auch zu einem Virtuosen des Modern Jazz entwickelt.

 

Zurück in Europa gründete er mit Bassist Reinier Elizarde und Drummer Michael Olivera ein Trio, das zudem die Folklore seiner Heimat Kastilien mit der Musik des Mittleren Ostens und Gregorianischem Gesang verbindet. „Wenn wir spielen, ist das wie das Formen einer Skulptur in Echtzeit, eine sehr intensive Erfahrung!“

 

Mit dem Rhythmus des Titelsongs seines neuen Albums weist der Jazzpianist Daniel García darauf hin, dass es in Spanien mehr als nur Flamenco gibt.

 

Mit dem Titelsong seines neuen Albums geht Daniel García musikalisch neue Wege: „Es ist ein Rhythmus, der Charrada heißt, und stammt aus der Volksmusik meiner Heimatstadt Salamanca.

 

Es gibt in Spanien außer dem Flamenco, auch wenn der der wichtigste Musikstil ist, auch noch andere faszinierende Volksmusikformen. Mir gefällt es, die als Inspiration für meine Musik zu nutzen und 'Travesuras' ist dafür ein gutes Beispiel.“

 

Dass die Musik des spanischen Pianisten Daniel García von ganz verschieden Einflüssen gekennzeichnet ist, kommt nicht von ungefähr: „In meinem Elternhaus konnte man Mozart hören oder Miles Davis oder Led Zeppelin, stets gute Musik. Es gab Jazz, es gab Klassik,

 

Der Song 'Dream of Miles' ist eine Hommage an sein Vorbild Miles Davis. Hierzu hat sich García den Titel 'Solea' aus dem Miles-Album 'Sketches of Spain' vorgenommen und Miles‘ Trompetensolo zu einem Rhythmus im Soleá-Stil umgeformt, einer Form des Flamenco.

 

„Flamenco und Jazz, das sind die beiden wichtigsten Dinge, mit denen ich anfange und dann noch andere Ingredienzien hinzufüge. Das ist die Musik, die ich in meinem Leben am häufigsten gehört habe. Es gefällt mir, neue Formen des Flamenco zu finden und um den Flamenco herum zu improvisieren, was schwierig ist, und ihn mit anderen Musikformen zu vermischen“, beschreibt Daniel Garcia seinen Sound.

 

Einen Sound, bei dem auch die klassische Musik nicht zu kurz kommt. Garcia hat vier Stücke auf seiner CD 'Travesuras' dem spanischen Komponisten Federico Mompou gewidmet.