Avishai Cohen Trio

From DarknessAFTER FESTIVAL – CD releaseOrient meets Jazz20.15 Uhr | Musiksaal, Stadtcasino BaselSERIES03 | Jun | 2015
Cohen
Cohen
Cohen
Cohen

Avishai Cohen (bass and vocals)Nitai Hershkovits (piano)Daniel Dor (drums)

Für viele ist er einer der Besten, für viele einer der aussergewöhnlichsten Bassisten der aktuellen Szene: Avishai Cohen aus Tel Aviv! Ständig auf der Suche nach neuen musikalischen Synthesen, ständig wandelbar, sich erneuernd, grenzüberschreitend, innovativ. Cohen zählt sich selbst nicht zu einer bestimmten Szene, sieht sich als Mittler zwischen Ost und West, zwischen Orient und dem Okzident. Er ist 1970 in einem Kibbuz im Norden Israels geboren, wächst am Stadtrand von Jerusalem auf und lernt Klavier und Kontrabass, liebt Musik von Bach bis Led Zeppelin und ist stark beeinflusst von Jaco Pastorius. Als junger Musiker wandert er nach New York aus und wird dort von Chick Corea entdeckt, mit dem er jahrelang Trio-Musik macht. Er spielte ab 1996 mit fast allen Grössen des US-Jazz, so mit Josh Redman, Wynton Marsalis, Herbie Hancock, Kurt Rosenwinkel, Bobby McFerrin, Roy Hargrove u.v.a. Vor ca. 10 Jahren zog er sich nach Israel zurück, um sich eigenen Projekten und dem eigenen Kompositionsideal zu widmen. Avishai Cohen gelang der Spagat zwischen hebräischer Tradition, jüdischer Folklore und dem modernen Jazz, er schuf eine eigenständige Mischung aus Orient, Latinmusic, Jazz und europäischer Klassik. Cohen arbeitet heute als Orchestermusiker, hat sein Strings-Projekt und das aktuelle Trio-Projekt, mit dem er erstmals in Basel auftreten wird.

Avishai Cohen ist mittlerweile dank seiner letzten erfolgreichen CDs ein Super-Star aus Israel, sein Trio zählt zur Spitzenklasse, wahrlich ein weiteres Beispiel für «Best Piano Trios in Jazz». Seine neue CD mit dem Titel «From Darkness» kommt im März 15 auf den Markt. Dasselbe Trio spielt Trio-Musik auf höchstem Niveau, wie wir dies auch im letzten Konzert in der Kaserne Basel mitbekommen haben. Traumwandlerisch, präzise, berauschend schön!

Nightsponsor:




‘As a live performer, Cohen is hard to beat’ 
Fran Hardcastle, LondonJazz 

Over the last two decades Avishai Cohen has earned his reputation as one of the world's greatest bassists. It is however as a composer that his musical statement has grown. Now with his new trio he brings fresh compositions and arrangements to the stage, presenting music from his latest album ‘From Darkness’ (February 2015), as well as many audience favourites from his past recordings and live shows.
Accompanying him are two young talents from Israel. Nitai Hershkovits, the golden fingered pianist, has been filling the music of Avishai with grace since the (duet) album Duende (2012), a recording that has already highlighted his maestro in the acrobatic and demanding art.Adding to the surprises on stage is the very talented Daniel Dor who has recently been quoted as being ‘in a league of his own’, and ‘unstoppable.’ Daniel entered Avishai’s musical world in late 2013 and quickly managed to breathe new life into it.

“Both Nitai and Daniel take my music to places and perspectives that I had never suspected it would go and I couldn’t dream of anything better… Here three becomes one.”

The energy Avishai has put into bringing the upright bass into the spotlight whilst pushing the boundaries of jazz has paid off and earned him international awards and recognition.
The stage is undoubtedly a place where he feels at home so much so that attending one of his live performances is probably the best way to get acquainted with his musical universe.

‘...his playing remains as jaw dropping as ever.’
Downbeat